Recompose
Latest News: insert Special Offer

Erste Schritte: Eine neue Videoserie mit mehr Informationen über Liquid Notes

Heute beginnen wir mit einer neuen Kategorie in unserem Blog: “Getting Started”. Diese Kategorie wird in Zukunft Artikel und Videos bieten, die den Einstieg in die Arbeit mit Liquid Notes erleichtern. Das erste Video in dieser Reihe ist eine Einführung in die allgemeinen Funktionalitäten von Liquid Notes.

Während der kommenden Wochen werden wir unserem Kanal auf YouTube mehr Videos hinzufügen. Es ist unser Ziel, dir den besten Start mit der Software zu bieten. Wir sehen Videos als das beste Mittel, diese Aufgabe zu erfüllen.


Ein allgemeiner Überblick über Liquid Notes

Wir haben einiges in Liquid Notes verpackt. Allerdings verlangt ein minimalistisches Interface auch ein paar Erklärungen, damit du einen besseren Eindruck über das Potential unseres intelligenten Musikproduktions-Tools erlangst. Das meiste davon ist für dich direkt am Bildschirm nicht erkennbar.

Am wichtigsten ist, dass Liquid Notes auf komplexen Algorithmen aufbaut (“Künstliche Intelligenz”), die eine tiefe Harmonieanalyse deines Songs vornehmen. So kann es einen Song lesen, so wie es ein professioneller Komponist tun würde. Und somit ist es in der Lage, dich bei der Änderung der Harmoniefortschreitungen deines Arrangements zu unterstützen.

Lass uns allerdings einen Schritt zurück machen und uns zuallererst den Willkommens-Schirm ansehen.


Der Willkommens-Schirm in Liquid Notes

Darauf befindet sich ein Feld mit dem Liquid Notes-Logo, auf das du eine MIDI-Datei ziehen kannst. Weiters gibt es Links für den Schnellzugriff auf Demomusik für deinen Sequenzer, plus einen Link “Zum Starten hier klicken …”. Letzteres öffnet einen Demo-Song, auf den die oben erwähnte Harmonieanalyse angewendet wird. Und es wird ein PDF mit Schnellstart-Infos geöffnet, das dir in weniger als fünf Minuten einen Überblick über die wichtigsten Funktionen von Liquid Notes bietet.

Wir empfehlen das Lesen dieses Schnellstart-PDFs!


Das User Interface und seine wichtigsten Kontrollelemente

Liquid Notes verfügt über ein neues und klares Interface, das die Komplexität aus der Veränderung von Harmoniefortschreitungen in deinem Arranegement nimmt. Ein Song wird als eine Reihe von unterschiedlichen Akkorden dargestellt. Jeder Akkord ist durch einen Akkordbereich repräsentiert (rechteckige Felder), das zugehörige Akkordsymbol findest du ganz oben. Ein Farbcode von grün bis rot gibt den Grad der Tension - das Ausmaß an Dissonanz - des jeweiligen Akkords an.
Auf dem Bildschirm werden keine Instrumente gezeigt. Du findest deren Namen und Routing-Informationen jedoch in den Einstellungen.

Jedem Akkord ist ein Controller zugeordnet, der im geeigneten Zoom-Level sichtbar bleibt. Es handelt sich um einen Multifunktions-Controller: du kannst ihn hinauf- und hinunterbewegen sowie drehen und klicken. Jede dieser Aktionen resultiert in einer kurzen akustischen Vorschau des veränderten Akkords.

Das Hinauf- und Hinunterschieben des Controllers substituiert den Akkord für alle Instrumentenspuren. Ungewöhnlichere Akkorde finden sich im oberen Segment der Akkordbereiche und gewöhnlichere im unteren. Am ganz oberen Ende der Akkordbereiche kannst du bei jeder Änderung sofort das neue Akkordsymbol ablesen.
Schmale graue Bereiche zeigen an, wo mit hoher Wahrscheinlichkeit die bestklingenden Akkorde zu erwarten sind. Beim Verschieben des Controllers in diesen Bereichen ändern sich zwar die Akkorde, aber die Skala bleibt durchgehend dieselbe für all diese Akkorde. Du kannst diese Bereiche als “musikalisch sicher” betrachten.

Da Akkorde in einem harmonischen Kontext zueinander stehen, kann sich durch eine Substitution die Controller-Position eines Folgeakkords verändern. Der Folgeakkord selbst verändert sich dadurch jedoch nicht. Der Sprung zeigt lediglich an, dass sich sein “Grad der Gewöhnlichkeit” im Kontext der Harmonieabfolge in einer anderen Controller-Position in der Darstellung zeigt. Musikalisch üblichere Akkorde wurden im unteren Segment der Akkordbereiche verfügbar.
Liquid Notes verwendet eine Relativdarstellung, um verfügbare Akkorde anzuzeigen. Jede Veränderung eines Controllers berechnet den harmonischen Kontext deines Songs sofort neu und stellt ein neues Set an verfügbaren Akkorden bereit, die in den neuen harmonischen Kontext passen.

Das Drehen von Controllern fügt den Akkorden mehr Tension bei, d.h. weitere Noten für Akkorde für ein höheres Ausmaß an Dissonanz und mehr Farbe. Um diese Funktion zu aktivieren, halte die Alt-Taste gedrückt (oder wähle den Tension-Button), während du auf einen Controller klickst und den Maus-Cursor auf- und abbewegst. Jede Veränderung einer Tension ändert auch das Akkordsymbol sowie den Farbcode des jeweiligen Akkords.

Falls du mit dem Ergebnis einer Reharmonisierung nicht zufrieden bist, löst ein Doppelklick auf den jeweiligen Controller durch eine nochmalige Berechnung der Akkordtöne höchstwahrscheinlich das Problem.

Das Umschalten zwischen völlig verschiedenen Sets an Akkordsubstitutionen erzeugt neue musikalische Effekte und wird mit den Knöpfen T, S und D erreicht. Sie repräsentieren Akkordfunktionen: T für Tonika, S für Subdominante und D für Dominante - die Stufen I, IV und V einer einfachen Kadenz. Wenn du die Funktion änderst, ist das Ergebnis ein starker Effekt von Spannung und Entspannung in der Harmoniefolge deines Songs.

Durch Klicken auf den Reset-Knopf kannst du das ursprüngliche instrumentale Arrangement für einen Akkordbereich wiederherstellen. Dies erfolgt von Akkord zu Akkord.


Mehr Videos am Liquid Notes-Kanal auf YouTube

Wir werden in den nächsten Tagen und Wochen mehr Videos auf unseren Kanal bei YouTube stellen. Schon heute kannst du dort einige Tutorials finden, die dir Beispiele für den Umgang mit Liquid Notes bieten.

Hast du Feedback für uns? Schreib hier einen Kommentar, oder setze dich mit uns über marketing@re-compose.com in Verbindung.

blog comments powered by Disqus