Recompose
Latest News: insert Special Offer

Informationen zu euren persönlichen Rechten als Teil der EU-DSGVO

Die Datenschutzgrundsätze der Europäischen Union (EU-DSGVO) treten am 25. Mai 2018 in Kraft. Sie sehen einige strenge Maßnahmen vor, wie Unternehmen mit personenbezogenen Daten umgehen und wie sie zur Rechenschaft gezogen werden.

Hier ist alles, was ihr darüber wissen müsst.


EU-Datenschutzgrundsätze (DSGVO)

Die Europäische Union (EU) ist seit langem führend in Bezug auf den Schutz personenbezogener Daten bei ihren Bürgern und denjenigen außerhalb der EU, die Geschäfte mit europäischen Unternehmen tätigen. Die Bemühungen, sich weltweit für mehr Schutz der Verbraucherdaten einzusetzen, haben sich in der DSGVO vor mehr als zwei Jahren niedergeschlagen, die nun in wenigen Tagen in Kraft tritt.

Angesichts des Facebook-Cambridge-Analytica-Skandals sollte erwähnt werden, dass Unternehmen und Einzelpersonen lange Zeit nur wenige Maßnahmen zur Erfassung, Nutzung, Offenlegung, Weitergabe und Speicherung personenbezogener Daten ergreifen mussten. Dies führte im schlimmsten Fall zu einigen laxen Maßnahmen, bei denen personenbezogene Daten freigelegt und / oder missbraucht wurden, wie es bei Letzterem der Fall ist. Dies alles ändert sich mit der Einführung der EU-Datenschutz-Grundverordnung, die sich auf Unternehmen in der ganzen Welt auswirkt - und viel mehr Schutz für die Verbraucher bringt.

Unter der EU-DSGVO muss nun jedes Unternehmen nicht nur die Erhebung, den Schutz, die Nutzung und die Offenlegung von personenbezogenen Daten erklären, sondern auch, warum es dies tut und wofür diese genutzt werden. Dies ist eine gänzlich andere Position als zuvor, als es möglich war, persönliche Informationen zu sammeln, die für die Transaktion zwischen zwei Parteien keine Relevanz hatten - z.B. das Sammeln von Daten zu deinen religiösen Überzeugungen, wenn du dich für eine Kalender-App angemeldet hast (und dafür diese Daten offensichtlich keine Relevanz für den Entwickler zur Erbringung des Dienstes hatten). Darüber hinaus schreibt die DSGVO der EU vor, dass jede Person das Recht hat, ihre persönlichen Daten zu löschen, die gewährt werden müssen.

Wir haben uns immer für den Schutz personenbezogener Daten bei Re-Compose eingesetzt. Keine Daten, die nicht zu der Transaktion gehören, wurden zu irgendeinem Zeitpunkt gesammelt, und gleichermaßen wurden alle gesammelten Daten auf das absolute Minimum reduziert. Wir halten uns weiterhin an dieses Mantra und haben unsere Datenschutzerklärung aktualisiert, um vollständige Transparenz über jeden einzelnen Gegenstand, den wir sammeln, sowie darüber, wie wir ihn nutzen, zu geben. Bitte lies unsere Datenschutzrichtlinie, um sich mit unseren Datenschutzpraktiken vertraut zu machen.

Einen vollständigen Überblick über das neue Gesetz erhält ihr auf dem Informationsportal der EU-Datenschutzbehörde.

blog comments powered by Disqus